schraubenzieherNicht mal der Versuch einer Kulanzregelung

Es ist sicher noch nicht aufgefallen, aber ich will es doch erwähnen: Die Stromerzeuger eines Lieferanten aus Süddeutschland haben wir offline gestellt. Zugegeben, wir waren nur ein kleiner Kunde, oft haben wir uns schnell bei einem Kollegen ein Notstromaggregat besorgt, weil der es am Lager hatte, aber es sollte auch keine Rolle spielen, ob man ein kleiner oder großer Kunde ist.
Was war passiert? Ein guter Kunde von uns, eine große Land- und Seespedition, die täglich mit diversen Trucks in die ehem. Sowjetunion und in den arabischen Raum fährt und darüber hinaus im Seetransport tätig ist, hat vor mehr als 2 Jahren bei uns einen Stromerzeuger gekauft, der aber nur zu bestimmten Arbeiten im Winter eingesetzt wurde. Ich muß aber erwähnen, daß diese Spedition äußerst sorgfältig mit den Gerätschaften umgeht. Die Trucks sehen nicht nur optisch immer tip-top aus, sie werden auch penibel gewartet. Der Fahrer des Autokrans rennt immer mit der Fettkartusche und Caramba um seine Maschine, wenn er nichts zu tun hat und auch der große Lagerplatz ist immer bestens aufgeräumt. Klar, daß auch die kleinen Maschinen sehr gepflegt werden, da achtet jeder drauf. Dazu sind die Mitarbeiter und der Chef absolut zuverlässig, Ärger habe ich nie gehabt.
Aber dieses Notstromaggregat gab ca. 2-3 Monate nach Ablauf der Garantiezeit seinen Geist auf, obwohl es nur 2 Winter im Einsatz war. Mit dem Lieferanten gesprochen, den Generator abgeholt und in die Vertragswerkstatt gebracht.
Ich will es kurz machen, nach vielem hin- und her hieß es, zu wenig Öl in der Maschine ( trotz optischer Überwachung???). Der Kunde bestreitet das und ich bin geneigt, ihm zu glauben, denn so dumm sind die Schlosser dieser Firma nicht, daß sie nicht schnell Öl nachgießen, bevor sie den Stromerzeuger aus der Hand geben.
Garantie abgelaufen, Kulanz abgelehnt. Nicht mal einen Versuch einer Regelung. Kann man ja machen, aber wenn es dann heißt, liefern Sie auf Ihre Kosten das Gerät zu uns ins Werk, wir sehen selber noch einmal nach, dann schüttel ich den Kopf über ein solches Ansinnen. Entweder vertraut man der eigenen Kundendienstwerkstatt hier nicht (warum sollten wir dann aber die Maschine dahin bringen?) oder man glaubt, daß wir so blauäugig sind und geben das Gerät aus der Hand. Der Vorschlag, einen Sachverständigen zu nehmen, wurde abgelehnt (warum nur, wenn ich meiner Sache so sicher bin?). Was mich aber besonders geärgert hat, daß nicht einmal eine Geste, ein Vorschlag zur Lösung (günstiger Austauschmotor oder Beteiligung an den Reparaturkosten, was auch immer) gemacht wurde.
Deshalb habe ich ganz schnell diese Notstromaggregate im Shop offline gestellt, denn unter Service und Kundenfreundlichkeit verstehen wir etwas völlig anderes.
Deshalb jetzt nur noch die Einhell-Stromerzeuger, da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis und die stellen sich nicht so an. Zum Glück.

einhell_stromerzeuger.jpg