schraubenzieherPayPal deklariert Tod als AGB-Verstoß

Eben bekommen:

Der Payment-Dienstleister PayPal hat einem britischen Witwer per Brief mitgeteilt, dass der Tod seiner Frau gegen die Nutzungsbedingungen verstoße. „Sie verstoßen gegen Abschnitt 15.4(c) Ihrer Vereinbarung mit PayPal Credit, da wir kürzlich erfahren haben, dass Sie verstorben sind“, heißt es in dem Schreiben, das an die Verstorbene gerichtet ist. Die Frau habe PayPal noch 3.240,72 Pfund geschuldet – der Payment-Anbieter drohte ihr deshalb mit der Schließung ihres Kontos und der Einschränkung ihres Kreditrahmens. Ihr Mann veröffentlichte das Schreiben auf Twitter und erklärte, dass er das Unternehmen drei Wochen zuvor über den Tod seiner Frau informiert habe. Wie Futurezone berichtet, habe PayPal sich für den Vorfall entschuldigt und angekündigt, dass man „diesen Fall dringend untersuche“. Die ausstehenden Schulden seien bereinigt worden und man stehe in direktem Kontakt mit den Betroffenen. PayPal will nun an seinen internen Prozessen arbeiten, um ähnliche Fälle künftig zu vermeiden.

schraubenzieherÄrger mit Paketdiensten?

Das Thema Paketdienste habe ich hier sehr oft schon gepostet. Meist war das Thema verbunden mit Ärger über die Zustellung.

Zwei frische Beispiele: Ein Fahrer legte ein hochwertiges Vermessungsinstrument im Wert von mehreren hundert Euro einfach vor die Haustür ab. Der Kunde war so verärgert, dass wir gleich eine schlechte Beurteilung bekamen. Zu dem Thema komme ich noch.

Sonnabend waren wir in einer privaten Angelegenheit mehrere Stunden aus dem Haus. Mit unseren Nachbarn zu beiden Seiten haben wir eine Vereinbarung, dass wir die Pakete annehmen, wenn einer nicht im Haus ist. Sonnabend waren beide Nachbarn  im Haus, hätten also das für uns gelieferte Päckchen annehmen können.
Aber der Paketfahrer wählte einen anderen Weg. Er stopfte zwei Blusen so in den Briefkasten, dass Sie nur mit viel Mühe ganz vorsichtig unbeschadet rausgenommen werden konnten.
Dass die Blusen natürlich völlig verknubbelt waren, als wir sie endlich befreit hatten, liegt auf der Hand.

 

schraubenzieherTollhaus EU-Kommission?

Da dachte ich doch lange Zeit, dass in der EU-Kommission die Creme de la Creme sitzt.
Irrtum! Zumindest was die Internet-Kompetenz anbelangt tummelt sich da die fleischgewordene Inkompetenz.
Immer wenn was von der EU-Kommission aus Brüssel kommt, schütteln alle Onlinehändler nur den Kopf.
Nun wäre Inkompetenz ja noch zu „heilen“, aber die damit verbundene Geldverschwendung nicht. Weiterlesen

schraubenzieherEr traute sich nicht freizunehmen – Kurier stirbt an Diabetes

Ein Artikel in der Tageszeitung „Welt“, der eigentlich sehr genau aufzeigt, welcher Druck  auf die Kurierfahrer seitens DPD, GLS, Hermes usw.ausgeübt wird.
Vielleicht erklärt das, dass manche Pannen bei den Zustellungen darauf zurückzuführen sind.
Naja, die Geschäftsleitungen der Kurierdienste sitzen gemütlich auf ihren Ledersesseln und Lesersofas, die Fahrer interessieren wohl nicht die Bohne, also Gewinn auch auf der Kosten der Gesundheit der Kurierfahrer.
Und um Ausreden und Rechtfertigungen ist man natürlich nicht verlegen. Haben eigentlich die Kurierdienste eine Gewerkschaft?
Hier der komplette Artikel: Er traute sich nicht freizunehmen.

schraubenzieherTheis-Kreuzlinienlaser TCL 30 – ZUGREIFEN!!!

Theis-Linienlaser TCL30

Ein echtes Schnäppchen, auf das wir hier erneut aufmerksam machen:
der Theis-Kreuzlinienlaser TCL 30
wird abverkauft. Ein beliebter selbstnivellierender Kreuz- linienlaser, der seine Stärken im Innenausbau zeigt.
Mit zwei sichtbaren Laserlinien, einer horizontalen und zwei vertikalen ausgestattet und dazu noch ein Lotstrahl.  Der Arbeitsbereich beträgt 10 m ohne Empfänger und 50 m mit Empfänger
Ein Bodenstativ ist integriert. Natürlich wird der Theis TCL 30 mit einer Zieltafel, einer Laserbrille und einem Schutzkasten ausgeliefert.
Bei einem Sonderpreis von € 116,00 netto (ohne MwSt) oder € 138,00 inklusive MwSt. sollte man ganz  schnell zuschlagen.
Bei diesem Preis ist dann auch noch Luft für den Theis TEK Empfänger aus der TCL-Serie oder für ein Kurbelstativ.

schraubenzieherTrustedShops informiert: Eine alte Betrugsmasche wird wieder aufgelegt…

……Fake-Pakete.
Da klingelt der Paketdienst, hält ein Paket in der Hand und verlangt Nachnahmegebühren.
Und beim Öffnen des Pakets stellt man fest, kein Inhalt. Dann ist es aber schon zu spät.
Eine Reklamation beim Paketdienst ist zwecklos, die haften nicht, verantwortlich ist der Absender.
Aber an den kommt man nicht ran, unbekannt. Geld futsch, ärgerlich.
Passiert nicht? Passiert doch, immer häufiger sogar.
Wie kann man sich schützen? TrustedShops gibt fünf wichtige Ratschläge: Weiterlesen

schraubenzieherAirko-Kompressor Trailer 215 im Einsatz bei Basketball-Rollstuhlfahrern

Airko-Kompressort „Trailer“

Vor ein paar Wochen erhielten wir einen Anruf von einem Basketballverein. Nicht von einem „normalen“ Verein, sondern von einem Basketballverein für Rollstuhlfahrer, der an Wettkämpfen teilnimmt.
Sicher hat der eine oder andere im TV schon einmal gesehen, dass dieser Sport den ganzen Mann erfordert. Blitzschnelle Drehungen, Sprints und wieder Drehungen. Das geht natürlich nur mit Spezialrollstühlen, die mit einer Bereifung ausgerüstet sind, die mit 15 (!!!)  bar aufgepumpt werden.
15 bar mag man kaum glauben, ein PKW hat so um 3 bar Luftdruck. Aber eben dieser hohe Luftdruck ist wichtig, denn wenn der nicht stimmt, passiert leicht, dass die schnelle Drehungen den Reifen samt Schlauch aus der Felge drücken, wobei dabei das Ventil kaputtgeht. Und ein neuer Spezialschlauch kostet locker über hundert Euro.
Die Aufgabenstellung war also eindeutig: Ein Kompressor, der 15 bar Druck leistet, aber auch so mobil und leicht ist, dass man ihn zu den Spielen mitnehmen kann.
Da ist allerdings die Auswahl sehr begrenzt und schnell fiel die Wahl auf den Airko-Kompressor Trailer 215.
Der leistet die geforderten 15 bar, ist tragbar, wiegt nur 21 kg und auch die Abmessungen 51 x 27 x 40 cm zeigen, dass er mobil ist und leicht überall mitgenommen werden kann.
Die Armatureneinheit besitzt einen Druckregler und 2 Manometer.
Ansonsten natürlich komplett ausgestattet mit thermischem Überlastungsschutz, Anschlusskabel, Stecker und Entlastungventil.
Dazu 30 Monate Garantie.
Der Preis € 341,00 + MwSt.
Wir drücken den Rollstulsportlern natürlich kräftig die Daumen.

 

 

schraubenzieherPaketdienste hatten angeblich alles im Griff

Was wir ständig mit Paketdiensten erleben, wäre Grund ein Buch zu schreiben.
Viele Leser würden sicher meinen, dass Münchhausen der Verfasser ist, aber nein, dass sind Fakten.
Besonders heftig war es im Dezember. Natürlich waren die Paketdienste überlastet, aber war das ein Grund, dass Pakete falsch sortiert wurden, also nicht beim Kunden ankamen, dass Pakete nicht „zustellbar“ waren, weil niemand angetroffen wurde? Obwohl Kunden glaubhaft versicherten, dass immer jemand anzutreffen war, man den Paketwagen sogar gesehen habe, der dann aber ohne zu liefern weitergefahren sei. Ganz heftig war ein Fall, wo auch niemand anzutreffen war. Natürlich, war ja auch nur ein großes Gebäude mit Pförtner. Die Ware wurde dann als im Depot abholbar im Internet hinterlegt. Normal kein Problem, nur war das Depot über 50 km entfernt.
Also wie jedes Jahr, Weihnachten kommt für die Paketdienste immer plötzlich. Man habe sich doch gewappnet und reichlich neue Mitarbeiter eingestellt.
Aber…..
Bei einer Umfrage der Dpa aufgegriffen von Finanzen.net berichten die Paktdienste übereinstimmend, fast alle Bestellungen seien rechtzeitig abgeliefert worden und weitgehend sei die Abwicklung des Paketaufkommens reibungslos erfolgt. Es sei höchstens punktuell zu Engpässen gekommen.  Eine Herausforderung sei die Verkehrssituation in den Großstädten gewesen.
Ist natürlich auch neu, bleibt die Frage, was machen die vielen Mitarbeiter der Firmen, warum kommen die täglich (mit kleineren Ausnahmen) pünktlich an den Arbeitsplatz.
Und glaubt die Dpa denn wirklich, dass die Geschäftsleitungen der Logistiker ihre Fehler und Pannen zugeben?
Da hätte man auch einen Friseur fragen können, um diese Antworten zu bekommen.

 

schraubenzieherInteressante neue Produkte von Husqvarna „im Anmarsch“.

Husqvarna-Bodenfräse

Interessante Neuigkeiten gibt es von Husqvarna, die ich nach uns nach vorstellen werde.
Beginnen werde ich mit den neuen Absaugsystemen.
Jeder kennt beim Trennen von Stein und Beton den Staub und auch beim Nassschneiden
den Betonschlamm, den es zu entfernen gilt. Schon kleine Mengen Staubpartikel können gesundheitsschädlich sein.
Aber auch Maschinen-Kühlmittel, Öle usw. werden von diesem Absaugsystem aufgenommen. Gerade beim Einsatz von Wandsägen, Trennschleifern, Bodenschleifern und Kernbohranlagen kam immer wieder der Wunsch nach entsprechenden Absauganlagen.
Diese Absaugsysteme werde ich hier vorstellen.
Auch eine strombetriebene Bodenfräse zum Abtragen von Oberflächen bis zu einer Tiefe von 13 mm ist neu im Angebot. Auch gibt es einige interessante Sonderangebote.
Es lohnt sich also, immer wieder einmal hier reinzuschauen.

 

schraubenzieherAcht Monate nicht gebloggt!

Ja, das ist richtig! Dabei hatte ich mir vorgenommen, wieder regelmäßig über Neuigkeiten uns über uns zu berichten.
Nein! Es war weder Lustlosigkeit, noch Aufgabe oder Krankheit.
Wir haben uns in den letzten 10 Monaten intensiv um unsere Shops gekümmert, viele neue Artikel eingestellt, auch intern neue Projekte begonnen und schließlich haben wir ja auch noch unseren stationären Handel.
Aber jetzt kommen neue Beiträge. Es gibt auch viele neue Artikel, neue Geschichten, die wir erlebt haben und die es zu berichten gibt.
Aber jetzt erst einmal allen Lesern
Ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2018 und die Erfüllung auch aller geheimen Wünsche!.
Wie schön sagt das der Schriftsteller, Maler und Kabarettist Joachim Ringelnatz:

„Was würden Sie tun, wenn Sie das neue Jahr regieren könnten?

Ich würde vor Aufregung wahrscheinlich
Die ersten Nächte schlaflos verbringen
Und darauf tagelang ängstlich und kleinlich
Ganz dumme, selbstsüchtige Pläne schwingen.

Dann – hoffentlich – aber laut lachen
Und endlich den lieben Gott abends leise
Bitten, doch wieder nach seiner Weise
Das neue Jahr göttlich selber zu machen.“