schraubenzieherAmazon beherrscht den deutschen Onlinehandel

Imme wieder Amazon! Das Institut für Handelsforschung hat eine Studie erstellt, das Ergebnis  53% des Onlineumsatzes in Deutschland läuft über Amazon. Das IHF schreibt, dass Amazon 2020 im Vergleich zum Vorjahr den Umsatz in Deutschland jeden Tag um 31 Millionen Euro gesteigert hat.

Okay, der Onlinehandel hat insgesamt bedingt auch durch Corona um 15 Milliarden Euro zugelegt.
Davon entfielen ACHTUNG: 77% auf Amazon.
Diese Angaben stammen mit einem großen Dankeschön vom Institut für Handelsforschung (IFH).

Vorteil beim Einkauf bei Amazon ist die Bequemlichkeit. Mit wenigen Klicks hat man die Ware bestellt, die eigenen Daten liegen ja vor, die Logistik ist ebenfalls ausgezeichnet und das Angebot ist riesig.
Nun glaubt man natürlich, dass man bei Amazon auch besonders günstig kauft. Das stimmt sicher für manche Produkte. Aber wenn man sich die Zeit nimmt, die Preise mit anderen Shops vergleicht, findet man oft günstigere Preise. Dazu kommen bei Amazon die vielen Fake-Bewertungen, sodass man den Kundenmeinungen gegenüber sehr skeptisch sein muss. Auch wenn Amazon neuerdings versucht, saubere Bewertungen zu bekommen, ist der Kampf nicht zu gewinnen.
Seit ein paar Jahren findet sich der Begriff „Fake-shop“ und „Fake-Bewertung“ sogar in unserem Sprachgebrauch.
Wie sicher sind da die Bewertungen in den Shops, die das Trusted-Shops Bewertungssystem führen!
Daran sollte man sich orientieren, wenn man wirklich echte Kundenmeinungen lesen will. Weiterlesen

schraubenzieherFuchsfurz online kaufen? Ja sicher!

Zu den besonderen Onlineshops, die ich vorstelle, gehört auch der Onlineshop, in dem man einen Fuchsfurz kaufen kann. Als ich das erstmals hört, dachte ich an einen Aprilscherz. Aber nein, man kann!
Luise und Gijs aus Hamburg wollten raus aus der Großstadt aufs Land. Sie waren erfolgreich in der Werbebranche und ließen sich im Harz, in Quedlinburg, nieder.
Quedlinburg? Dagmar, die Frau meines Herzens, mit der ich jetzt 22 Jahre verheiratet bin, kommt aus Bad Harzburg. Nach Quedlinburg ist es nicht weit und so sind wir, wenn wir in Harzburg sind, auch immer wieder gerne in diesem historischen Städtchen mit Schloss und historischer Altstadt mit Rathaus. Ein Besuch lohnt sich!
Luise und Gijs gründeten die Firma Voswald (Vos=niederländisch „Fuchs“ und Wald ist ja klar) und stellen  in Handarbeit wunderschön designte Duftkerzen her. Jede Duftkerze hat natürlich einen besonderen Duft und Namen.
So gibt es die Duftkerze „Fuchsfurz“, auf diesen Namen für eine Duftkerze muss man erst einmal kommen. Aber die Kunden sind begeistert, denn scheinbar riechen Fuchsfürze besonders gut, denn die Duftnoten lauten: Blaubeere, Orangenschale, Vanille und Mandel.
Ja, die Tierwelt ist bei den Duftkerzen stark vertreten: „Zimtzicke“, „Nachteule“, „Hasenrasen“, Hummel Bummel usw.

Aber es gibt mehr Getier im Angebot.  Handgefertigte Tiere für den Balkon oder den Garten wie die Eule oder das Eichhörnchen.
Auch zwei hübsche Pins, eine Hummel und einen Fuchs, natürlich handgefertigt findet Ihr dort im Shop. Ihr liebt das Besondere und nicht das, was man an jeder Ecke oder in zig-Onlineshops kaufen kann? Ihr wollt etwas in Deutschland handgefertigtes und nichts vom Band aus Fernost?
Dann mein Tipp, schaut bei Voswald mal rein, da findet Ihr das Besondere.
Oder ihr sucht ein exklusives Geschenk?
Ihr seid aber unsicher, ob das Geschenk auch gefällt?  Wie wäre es dann mit einem Gutschein?
Ich finde, gerade die kleinen Onlineshops mit liebevoll gestalteten Angeboten sollten viel mehr berücksichtigt werden.
“Amazon kann jeder”, das muss man  nicht immer haben.

schraubenzieherHunde (nicht nur) in der Corona-Pandemie.

Die Coronazeit hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen sich ein Haustier angeschafft haben oder es noch vorhaben. Die Tierheime waren sehr gefragt, aber leider haben auch dubiose Züchter das große Geschäft gewittert und Welpen verkauft, die man so einfach nicht oder noch nicht verkaufen durfte.

Ein Haustier ist ein Begleiter fürs Leben, da sollte man sich genau prüfen, ob es richtig ist, sich einen Hund oder eine Katze anzuschaffen. Habe ich genügend Zeit, mich um mein Haustier auch zu kümmern, was mache ich, wenn ich verreise? Fahre ich in ein Hotel in Deutschland, wo Hunde willkommen sind? Davon gibt es sehr viele, natürlich muss man ein paar Euros mehr bezahlen und der Hund muss auch zunächst an das Hotelleben herangeführt werden, allein auf dem Zimmer, während Frauchen und Herrchen zum Essen gehen, kein Kläffen, und natürlich stubenrein sollte er sein.  Alternativ gibt es Hundepensionen, leider auch sehr schlechte und die Wünsche der Hundeführer sind schon manchmal sehr merkwürdig. Ein „Herrchen“ verlangte einen täglichen Videoanruf, um seinen Hund sehen zu können.
Ich selbst bin mit Hunden groß geworden, hatte fast immer einen Hund und Urlaub heißt für mich:
Nicht ohne meinen Hund!
Julie, meine Rauhhaardackelhündin – siehe Foto – ist hotelerfahren und ich kann sie überall mitnehmen. Ich reise aber nicht zum Sonnenbaden mit einem Flieger, wo sie in einer Box im Frachtraum bleiben muss, sondern zum Bergwandern in Österreich oder Deutschland. Da können wir bequem mit dem Auto hinfahren.

Natürlich ist Julie ein Dackel, sie hat sofort als sie als Welpe zu uns kam gedacht „Ich werde mein Rudel schon erziehen!“ Nur wusste sie nicht, dass schon mein Vater mehrfach sagte, ich sei wohl schwer erziehbar, aber das hat Julie auch schon gemerkt, denn sie kam gleich in die Hundeschule.
Das ist nach meiner Meinung ein „Muss“ für jeden Hund, zumal die Hundeschulen heute ein großes Unterrichtsangebot maßgeschneidert für jeden Hund anbieten.
Täglich begegnen mir Menschen mit einem Hund aus dem Tierschutz, die noch keine Leinenführigkeit beherrschen, geschweige denn Grundkommandos. Da ist eine Hundeschule angesagt. Dann ist auch das Zusammenleben mit dem Vierbeiner viel entspannter und leichter.

Aber wie und woran erkenne ich eine gute Hundeschule? Weiterlesen

schraubenzieherDie schönsten Rosen der Welt !

Immer wieder wurde ich mal gebeten, besondere Shops vorzustellen, Shops, die nicht wie viele Shops “Pütt und Pann” verkaufen, sondern besondere Dinge, die man auch nicht an jeder Ecke stationär kaufen kann.
Heute habe ich eine Firma besucht, die stationär und online verkauft und die wirklich Weltruf hat.
Rosen Kordes.
Rosen Kordes ist nur wenige Kilometer von uns entfernt. Wir hatten im Garten noch einen großen Blumenkübel und Dagmar wünschte sich dafür eine schöne Rose. Also nichts wie hin. Das ging los ,mit der Beratung, denn riesige Flächen mit Rosen aller Art machten uns die Auswahl schwer. Aber schon kam ein Mitarbeiter zu uns und zeigte uns die Farben, die Dagmar sich wünschte und die Rosen, die widerstandsfähig sind
und auch in Kübeln gut gediehen.
Klar,wie das Leben so spielt, es blieb dann nicht bei einer Rose, sondern wir fuhren mit drei Rosen und einem Sack Rosenerde wieder nach Hause. Morgen geht es an das Einpflanzen.
Schon 2007 habe ich hier über den Rosenpapst, Herrn Strobel, berichtet. Da ging es um Duftrosen.
Aber auch einen weiteren Bericht über Edelrosen, die jetzt auf unserer Terrasse blühen und duften, habe ich erstellt. Abgebildet habe ich da die Edenrose, die meine Lieblingsrose ist.

Bildquelle: Inessa Podushko  / pixelio.de

Ich will über Rosen-Kordes hier nicht viel schreiben, auf der Website ist alles nachzulesen.Natürlich hat Kordes auch einen schönen Onlineshop, den ich jedem ans Herz lege, der besondere und vor allen Dingen gesunde Rosen für Terrasse oder Garten wünscht. Natürlich werden Sie dort auch beraten.
Nicht ohne Grund und zu Recht  heisst es bei Kordes: “Die schönsten Rosen der Welt!”
Und wenn man beim Kaiser kaufen kann, soll man nicht zum Kaiserlein gehen.

schraubenzieherNegernbötel!!! Das klingt ja rassistisch!

Dass es hier in Schleswig-Holstein lustige Ortsnamen gibt, ist sicher nicht nur den Einheimischen bekannt.

Kleine Auswahl:
Sibirien
Fegefeuer
Brasilien
Dummersdorf
Dovenkamp
Altenteil
Kummerfeld
Bullenkuhlen (da habe ich über acht Jahre gewohnt)
Raa-Besenbek
Rußland
Winseldorf (da fahre ich nachher durch – auf dem Weg nach Itzehoe)
usw.

Und jetzt in aller Munde:
Negernbötel, ein uralter Dorfname aus dem 14. Jahrhundert. Ein „N-Wort“.
Das geht doch nicht! Das ist ja rassistisch! Das muss umbenannt werden! Meint jedenfalls die „Grüne Jugend Segeberg“. Negernbötel, dieses schlimme “N-Wort” in unserem schönen Land muss sofort geändert werden!
Ein wichtiges Anliegen, ebenso wie die Gendersprache jetzt wichtig ist, denn welche “Bürger*innen” wollen in einem solchen Ort leben? Die Umbenennung ist wichtig! Wir in Schleswig-Holstein haben doch keine größeren Sorgen! Was ist denn schon Corona gegen Negernbötel,  mit der Umbenennung  geht es um elementarste, wichtige Bürgeranliegen!
Oder will der grüne Nachwuchs, wo Frau Baerbock zur Zeit auf jeder Katzenkirmes tanzt, auch mal in die Schlagzeilen? Bekanntlich kommt man mit Blödsinn am schnellsten in die Schlagzeilen.
Danke, liebe „Grüne Jugend Segeberg“ für Euren Einsatz!
Jetzt verstehe ich endlich den Begriff „hirnverbrannt“.

schraubenzieherIrrsinn mit Limo bei der Lebensmittelverordnung

Klar, ich habe gelernt, sehr sparsam mit Zucker umzugehen. Ungesund, macht dick, man will immer mehr usw. Okay, ich versuche deshalb Zucker zu reduzieren, wo ich kann, ganz vermeiden geht nicht.
Selbst in Naturjoghurt findet man Zucker. Aber zugegeben, ich nasche auch mal sehr gern. Auf langen Autofahrten ist  “Haribo” mein ständiger Beifahrer. Leider immer viel zu kurz, denn die Packungen sind einfach zu klein. Aber das sind ja sogenannte “lässliche Sünden”. Klar, ne Limo muss auch mal sein.
Aber wenn ein Hersteller von Limos mit dem Namen “Lemonaid”  eine Limo kreiert, die weniger Zucker hat als normal, dann bekommt er ein Problem, weil Limos eine bestimmte Menge Zucker haben müssen, um Limo genannt zu werden.
Reduziert zu nennen, das geht auch nicht, der Hersteller möge doch – Achtung keine Ironie – vor weniger Zucker warnen. Also warnen vor weniger schädlicher Limo, weil Zucker fehlt?  Geht’s noch?
Aber das ist noch nicht alles, der Irrsinn ist umfangreicher.
Aber bevor ich hier alles abschriebe, bitte lesen, man kann es nicht fassen:
https://tinyurl.com/2wabndkj
Allen Lesern sehr zum Wohle oder Prost Gesundheit!

Illustration Marcus Stark / pixelio.de

 

 

 

schraubenzieherErfolgreicher Kampf gegen den Echenprozessionsspinner OHNE GIFT mit dem Husqvarna-Sauger S 26

Eichenprozessionsspinner

Auch in diesem Jahr bereitet der Eichenprozessionsspinner den Förstern und Waldbesitzern große in allen Bundesländern große Sorgen. Jetzt, Anfang Mai, schlüpfen die für den Menschen gefährlichen Raupen.
Deshalb ist es wichtig, befallende und abgesperrte Gebiete vermeiden. Ganz wichtig, die Raupen und das „Gespinst“ nicht berühren. Jede Raupe träge bis zu 600.000 sog. Brennhaare mit sich.
Diese enthalten ein Nesselgift, das sog. Thaumetopoein.
Bei Berührungen mit der Haut kommt es beim Menschen zu Hautauschlägen und starkem Juckreiz. Eingeatmet können diese Härchen zu gefährlicher  Luftnot führen.
Kein Wunder also, dass mit allen Kräften versucht wird, den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner aufzunehmen und zu gewinnen. Und da ist man nicht zimperlich, aber leider ist es so, dass man zwar den Kampf zunächst gewinnt, aber erhebliche Nebenwirkungen in Kauf nehmen muss. Also Gift! Zum Einsatz kommen nämlich  Pflanzenschutzmittel oder Häutungshemmer.
Husqvarna, innovativer Hersteller  aus Schweden, setzt mit großem Erfolg einen Industriesauger ein, mit dem die Insekten  abgesaugt und so die Umwelt nicht noch vergiftet wird.
Natürlich können Sie den Husqvarna-Staub- und Schlammsauger S 26 auch für alle anderen Einsatzbereiche benutzen. Es gibt eine große Palette Sonderzubehör für alle möglichen Einsätze
Aktuell ist er mit zusätzlichen „Longo Pacs“ im Sonderangebot. Eine persönliche Beratung erhalten Sie von Herrn Steffen Lux, von der Husqvarna.
Hier seine Mailaddi: steffen.lux@husqvarnagroup.com.

schraubenzieherFrohe Ostern mit Ludwig Uhlands “Frühlingsglaube”

Bildquellenangabe: angieconscious  / pixelio.de

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich Alles, Alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich Alles, Alles wenden.

schraubenzieherAmazon neu: Müssen Fahrer in Flaschen pinkeln?

Immer wieder Neuigkeiten aus dem Hause des Weltmarktführers.

“Keen Tied, keen Tied” sagt man hier im Norden, wenn man keine Zeit hat.
Angeblich haben auch die Fahrer von Amazon keen Tied zum Pinkeln. Schnelligkeit geht eben vor.

Bildquellenangabe: Jetti Kuhlemann / pixelio.de

Die Zeitung “Der Guardian”berichtet, dass die Fahrer in den USA gezwungen sind, wenn sie ein menschliches Bedürfnis verspüren, in eine Flasche zu pinkeln, um keine Zeit auf einer Toilette zu verschwenden.
Die Zeitung verweist auf Quellen und auch ein Politiker, Marc Pocan, erwähnt das Thema in einem Tweet.
Klar ist, dass Amazon diese Vorwürfe zurückweist.
Mehrere Amazon-Mitarbeiter bestätigten im “The Giuardian” und “The Intecept” diese Vorfälle.
Neu sind diese Vorwürfe allerdings nicht, denn schon vor Jahren wurde berichtet, dass die Mitarbeiter in den englischen Lagern ebenfalls Flaschen zu Hilfe nehmen müssten, da der Gang zu Toilette zu viel Arbeitszeit in Anspruch nehmen würde.
WARNUNG:
Liest man die Berichte in den Zeitungen, wird es sehr unappetitlich.