schraubenzieherIst Geiz wirklich geil?

geld.jpg

Vor ein paar Tagen habe ich hier mit der Frage geblogt, „Was kommt nach der großen Rabattschlacht oder laßt Euch nicht verarschen“.
Werbeslogans wie „Geiz ist geil“ und auch „Laßt Euch nicht verarschen“ kommen meines Wissens von einer großen Werbeagentur, die ich sehr schätze, weil sie tolle Ideen produziert und auch immer wieder Werbung macht, die Spaß macht. Ich denke an die Frisur der Kanzlerin, an die Werbung Sixt und besonders an die Werbung BMW in den letzten Jahren. Das waren in meinen Augen tolle Ideen, toll gedreht und auch die Zeitungs- und Plakatwerbung fand ich super.
Geiz ist geil und laßt Euch nicht verarschen waren aber die Aufforderung an alle Schnäppchenjäger, Trickser und Oberschlauberger zum „jetzt erst recht“.
Dass dieser Slogan aber Wasser auf die Mühlen der Großkonzerne ist, hat diese Klientel sicher nicht bedacht. Interessant, was in „Simplify Geld“ dazu zu lesen war:

„Ist Geiz wirklich geil?
Unternehmen, die heute an Ihren Geiz appellieren, denken dabei weniger an Ihren Vorteil, sondern an den eigenen. Denn solche Preis-Offensiven sind meist Bestandteil eines Verdrängungswettbewerbs, der sich zurzeit in vielen Branchen abspielt. Mit Dumping-Preisen werden Händler aus dem Markt geworfen, die diesen Preiskampf nicht mitmachen wollen oder können.

Das Problem für die Kunden: Irgendwann sind keine Konkurrenten mehr da, der Markt ist tot – und dann gibt es keine Preise mehr, die über Angebot und Nachfrage bestimmt werden. Dann kann der Gewinner des Preiskampfs die Preise selbst bestimmen – und die Verbraucher zahlen morgen die Zeche für den Geiz von heute.

Unterstützen Sie daher einmal ganz bewusst kleinere Händler und nicht Ketten und Konzerne. Sie werden mit dem guten Gefühl Geld ausgeben, etwas für sich selbst getan zu haben, indem Sie einen fairen Wettbewerb unterstützen.“
Foto: Pixelquelle.de