schraubenzieherPaketdienst GLS testet neuen Service

Wir liefern unsere Pakete mit GLS aus. Das hat einen einfachen Grund. In der Nähe ist das GLS-Depot und da können wir morgens schon sehr früh unsere Pakete abholen und auch am späten Nachmittag einliefern und sind so nicht auf die Tour des Fahrers angewiesen. Dazu kommt, dass hier im Depot Tornesch wirklich freundliche Mitarbeiter sind. Ich will die Namen nicht aufzählen, dann würde ich sicher jemanden vergessen, aber da geht alles schnell, nett und reibungslos.
Jetzt hat sich GLS etwas ausgedacht, was ich gut finde (auch wenn GLS davon einen besonderen Vorteil hat).
GLS wird die Kunden – hier geht es um Privatkunden – anrufen, um einen Abgabetermin und Ort zu vereinbaren. Das Paket kann dann ins Büro oder bei Freunden abgeliefert werden. Läuft der Test erfolgreich, wird das System flächendeckend eingeführt. Für unsere Kunden sicher ein toller Service.
Auch DPD ist dabei, sich etwas einfallen zu lassen und nutzt dafür das Internet: Trifft ein DPD-Fahrer den Privatkunden nicht zu Hause an, wird er gebeten, per E-Mail einen Tag, Ort und eine Uhrzeit für die zweite Paketzustellung mitzuteilen.
Der Grund für diese Neuerungen ist, dass sehr häufig Privatkunden 2 x angefahren werden müssen, bis die Lieferung zugestellt ist. Das ist natürlich teuer. Hoffentlich setzt sich das System nicht nur durch, sondern die Paketdienste nutzen die Einsparungen, um die Tarife zu senken.