schraubenzieherLandmann Grills gehen weg wie „geschnitten Brot“

Die ersten richtig warmen Tage liegen hinter uns, das Pfingstfest vor uns und das  Wetter soll schön und warm bleiben. Abends fahre ich meist mit dem Rad zum Briefzentrum, da ist noch eine Leerung um 20:00 Uhr. Auf dem Weg dorthin ziehen die unverwechselbaren Düfte von Grillfleisch durch die Strassen, an allen Ecken wird gegrillt.
Natürlich gebe ich meiner Neugier nach und versuche mal zu erspähen,  mit welchen Grills denn so gekockelt wird.  Da gibt es gewaltige Unterschiede. Bei einigen Grillfürsten möchte ich nicht unbedingt mitessen, andere zeigen ganz klar den Trend hin zu hochwertigen  Grillwagen und besonders auch Edelstahl ist angesagt. Leider hatten wir das Pech, gleich 3 Aufträge nicht liefern zu können, weil Landmann bereits ausverkauft war und es keinen Sinn macht sich solche ein Monstrum ans Lager zu stellen: die Landmann-Außenküche 12750 zum Preis von mal soeben € 1.729,00. Ärgerlich für uns, zumal die Bestellungen von sehr hochkarätigen Kunden kamen.
Stark im kommen sind  die Landmann-Gasgrills, das haben wir schon im letzten Jahr festgestellt und auch da sind einige Grills jetzt schon nicht mehr lieferbar. Und das, obwohl die Grillsaison erst am Anfang steht. Der Versand bei Landmann arbeitet wie verrückt, um so schnell wie möglich alles zu liefern, aber 4-5 Tage Geduld ist wohl noch angesagt.
Zum Glück sind wohl viele Grills als Sondermüll entsorgt worden, denn die Nachfrage ist groß und auch so außergewöhnliche Grills werden gekauft, wie die Grill-Locks. Aber „wie geschnitten Brot“  werden die klassischen Landmann-Holzkohlegrills verlangt, mehr und mehr in Edelstahl, so wie dieser hier mit großer Griillfläche:

Wer mit dem Gedanken spielt, einen neuen Grill zu kaufen, sollte nicht zu lange zögern. Die nächste Nachfragewelle kommt zu Beginn der Fußball-Europameisterschaft und da wollt Ihr doch nicht hören: „Leider ausverkauft“!