schraubenzieherNachtrag zu Ebay

Gestern wurde eifrig in Foren und Blogs über das Thema der neuen Bewertung bei Ebay diskutiert. Es war interessant, was dort zu lesen war. Für mich unvorstellbar: Viele Käufer, die irgendwann einmal betrogen wurden,  die schlecht bewertet wurden, weil die Zahlung zu lange dauerte (was ja auch an der Bank liegen kann), viele die geschrieben haben, „Ebay nie wieder“.
Auf der anderen Seite die Powerseller, die sogar zum Boykott aufgerufen haben.
Nur eins verstehe ich nicht, da wird geklagt, dass Provisonen und Einstellgebühren kaum noch zu bezahlen sind, dass 10 % eher die unterste Grenze sind, dass sogar 15 % und mehr an Ebay zu zahlen sei. Warum nur, liebe Powerseller, nehmt Ihr dann keinen eigenen Shop, ermäßigt die Preise um 10 % zur Freude der Kunden und müsst Euch nicht mehr über Ebay ärgern? Warum 10 % an Ebay, statt an die Kunden?

Leider ist der ursprünglich gute Gründungsgedanke von Ebay total ins Hintertreffen geraten, nämlich dass jeder, der überflüssige Sachen in seinem Haushalt hat, diese versteigern und versilbern kann. Stattdessen ein undurchschaubares, teilweise anonymes Heer an Profiverkäufern, die nur ganz schnell verkaufen wollen, aber das Wort Garantiebearbeitung oder Service weder buchstabieren, noch aussprechen können.