schraubenzieherFür DIE Kalkulation muß man studiert haben

Da haben wir einen Lieferanten, das ist ein ganz schlaues Kerlchen. Erinnere mich an den Chef persönlich, wie er auf einer Messe auf seinem Stand laut tönte, dass er ein Marketinggenie sei, sogar die Zeitschrift „Impulse“ sei schon auf ihn aufmerksam geworden.
Ich hatte in der Messehalle keinen Hut auf, sonst hätte ich ihn gezogen, obwohl ich nie einen Hut trage. Okay, wir machen mit dem Marketinggenie keine Riesenumsätze, das tröpfelt eher so daher, aber die meisten Betriebe leben von der Vielzahl der Kunden und nicht von wenigen großen Kunden.
Gestern erlebten wir seine Marketing-Genialität und ich habe kapiert, warum er ein Genie ist.
Wir gaben eine Bestellung auf, die nicht zu uns, sondern zu einem Kunden direkt geliefert werden sollte. Er bittet übrigens immer die Bestellungen per Fax zu schicken, nicht per Email, für uns schon eher eine Dinosauriertätigkeit. Aber wir haben es so gemacht und um Antwort gebeten, wann die Lieferung erfolgt. Das alles spielte sich morgens sehr früh ab. Gegen 15:00 Uhr noch keine Nachricht. Also angerufen und nachgefragt. Antwort: „Wir haben das Fax noch nicht“ – „Das haben wir um 8.42 h gefaxt“. Schweigen, dann: „Ja glauben Sie, wir stehen den ganzen Tag am Faxgerät und warten auf Faxe?“. Diese Antwort hätte eigentlich schon genügt, um zu wissen, was die unter Service verstehen, aber 10 Minuetn später kam die Auftragsbestätigung. Und was stand da: doppelte Frachtkosten. Statt 7,00 €, stand da 14,00 €.
Nachgefragt: „Da müssen Sie den Chef (das Genie) fragen, der hat das bestimmt. „. Der erklärte uns dann, dass er seine Händler so erzieht, dass sie die Ware doch per Palette abnehmen sollen, das wäre einfacher für ihn und wir bekämen das frachtfrei (Wirklich, ein genialer Gedankengang, muß man drauf kommen). Und warum müssen wir doppelte Frachtkosten zahlen, wenn es zum Kunden, statt zu uns geht? Antwort: „Weil es für uns mehr Arbeit ist“. Jetzt sitze ich seit gestern Nachmittag untätig an meinem Schreibtisch und grüble, warum eine Lieferung innerhalb Deutschlands nach „B “ mehr Arbeit macht und teuerer ist, als nach „A“. Wer kann mir das erklären?