schraubenzieherBi us to Hus: Fliegende Weihnachtsbäume im Hamburger Hafen

Hafen HamburgGestern war er wieder da. Punkt 12:00 legte er von den Landungsbrücken vollgepackt mit 100 Tannenbäumen mit der Barkasse ab.
Es ist schon Tradition im Hamburger Hafen. An Bord Hans-Heinrich Pehmöller als Weihnachtsmann verkleidet. Er hat keine leichte Aufgabe, denn die 100 Tannenbäume, die er an Bord hat, wiegen so Stück auch schon mal locker 20-30 kg und die muß er mit Schwung von seiner Barkasse hoch auf die Schiffe werfen, bei Wind nicht ganz einfach. Trifft er nicht, weil der Wind ihm einen Streich spielt, so kommt der Auftritt der kleinen und wendigen Schlepper, die die Tanne wieder auffischen.
Viele Seeleute warten bereits auf den Weihnachtsmann mit seinen Tannenbäumen, denn die meisten von Ihnen sind Weihnachten längst wieder auf großer Fahrt.
Gesponsert wird diese Aktion vom „Informationszentrum Nordmannstanne“. Geschäftsführer, Jürgen Hagenkötter: „Die Begeisterung und Dankbarkeit, die wir mit den Bäumchen ernten, ist sensationell. Aus der ganzen Welt erreichten uns schon Faxe und Dankschreiben.“

Das gibt es eben nur in Hamburg.

Foto: Bernd Sterzl, Pixelio

schraubenzieherStiftung Warentest empfieht Shops mit dem TrustedShops Siegel

Nachtrag zum Thema von gestern:

Die Stftung Warentest empfiehlt gerade jetzt zum Weihnachtsfest Shops mit dem TrustedShops Siegel.

Schön für seriöse Shopbetreiber:
Die Stiftung Warentest – Heft 12/2007 – meint, kurz vor Weihnachten sollte man besser im Online-Shop einkaufen als bei eBay (ich sage, das gilt ganzjährig):
Weihnachtsfreude kommt nur auf, wenn die Ware pünktlich unterm Baum liegt. Onlineauktionen wie bei ebay sind deshalb ungeeignet für Geschenke auf den letzten Drücker. Es ist schließlich ungewiss, ob man dort zum Zuge kommt und ob der Verkäufer die Ware nach erfolgreichem Bieten zügig zur Post bringt. Größere Sicherheit bietet der Kauf beim Onlinehändler.

Gerade die Bezahlung per Vorauskasse wird sehr häufig angeboten, daher gibt die Stiftung Warentest hierzu folgenden Tipp:
Händler, die Vorkasse verlangen, sind nicht immer unseriös. Wer den Anbieter aber nicht kennt und sich seiner Sache nicht sicher ist, sollte Shops mit Siegeln von Zertifizierungsunternehmen wie „Trusted Shops” bevorzugen. Käufer bei Händlern mit „Trusted Shops”-Siegel sind zum Beispiel für den Fall versichert, dass bezahlte Ware nicht kommt und der Händler nicht erneut schicken will.