Was ist das mit den LEDs bei Lichterketten?

Bild Die LED Technik ist auf dem Vormarsch, – Edisons Glühbirne, die vor 127 Jahren erfunden wurde, hat ausgedient (??).
Könnte man fast glauben, denn die LED Technik bietet eine Vielzahl an Vorteilen, nicht nur in der Adventbeleuchtung, wo wir einen Run auf Lichterketten und Lichtschläuche in LED-Technik feststellen. Auch die Solartechnik setzt diese „Lämpchen“ ein und das aus einem guten Grund:
Die gute alte Glühbirne wandelt den Strom zuerst in Wärme um, wodurch Energie verloren geht. Eine LED-Birne (Abkürzung für: light emitting diode) wandelt den zur Verfügung stehenden Strom direkt in Licht um, was nicht nur Energie einspart, sondern es entsteht auch keine ungenutzte Abwärme. Die Leistung einer LED liegt zwischen 0,5 und 1,6 Watt, aber ein „normales“ Leuchtmittel verbraucht für eine vergleichbare Helligkeit etwa das 10fache an Energie.
Es wird also Energie und somit auch Geld eingespart.
Ein Beispiel:
Eine 20 m Lichterkette für die Adventbeleuchtung mit normalen 190 Glühbirnen verbraucht 75 Watt,
koppelbar sind insgesamt 100 m Lichterkette
eine 20 m LED-Lichterkette mit 120 LEDs verbraucht 8,8 Watt und es sind sogar 200 m koppelbar.
Auch die Lebensdauer einer LED ist bis zu 10 x länger als bei einer herkömmlichen Glühbirne, LEDs machen keine tiefen Brummgeräusche, sind stoßfest und nahezu sämtlichen RGB-Farben sind lieferbar.
Wichtig: Unsere Lichtschläuche und Lichterketten haben Kabelbrücken, wenn also ein Birnchen ausfällt, brennen alle anderen weiter, bei dem „Baumarktschrott“ bleibt dann ein ganzes Segment dunkel.
Für die Techniker und Controller hier mehr Information.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.