schraubenzieherJetzt bitte auch an die „Tafeln“ denken

Die Einkäufe für die Festtage stehen unmittelbat bevor, Weihnachten ist auch ein Fest, wo die Familie gemeinsam am Tisch sitzt und ein richtig gutes Essen  geniest. In vielen Familien hat das Weihnachtsessen eine bestimmte Tradition, wie Gans, Wild, Steak usw.
Nun gibt es Familien mit Kindern, wo ein gutes Essen an Weihnachten oder Silvester/Neujahr nicht möglich ist. Mir persönlich tun besonders die Kinder sehr leid, dass sie das vermissen müssen, was ihre besser gestellten Freunde und Freundinnen sicher haben.
Zum Glück gibt es die „Tafel“. Im März 2009 habe ich über die Bad Bramstedter Tafel berichtet. Damal hatten wir in Deutschland 600 Tafeln, jetzt, fünfeinhalb Jahre später sind es schon 900 Tafeln. Wir unterstützen die hiesige Tafel und wissen, dass es frische Lebensmittel schon aus den Supermärkten und Marktbeschickern vor Ort gibt, dass aber Mangel an länger haltbaren Lebensmitteln herrscht. Und auch für die Kinder wird Weihnachtsgebäck benötigt, Stollen, auch ein paar schöne Spielsachen.
Wie wäre es, wenn Ihr beim nächsten Einkauf einfach ein wenig mehr in den Einkaufswagen legt und es zur Tafel in Eurem Ort bringt? So könnt Ihr helfen,  Kindern, den Eltern, Bedürftigen  und alten Leuten die Festtage ein wenig schön zu gestalten. Jetzt ist der Augenblick gekommen!

„Wer nicht im Augenblick hilft, scheint nie zu helfen“.
Johann Wolfgang von Goethe aus: „Wilhelm Meisters Lehrjahre“