schraubenzieherMurphys Gesetz und die Steintrennmaschine

Wer hatte noch nicht das Vergnügen mit  Murphys Gesetz?
Streng genommen heißt es:
„Wenn es zwei oder mehrere Arten gibt, etwas zu erledigen, und eine davon kann in einer Katastrophe enden, so wird jemand diese Art wählen.“

Einfach ausgedrückt:
„Wenn ein Butterbrot schon hinfällt, dann immer auf die Butterseite.“

Wir bei Baudax bekommen Murphys Gesetz auch zu spüren. Nicht immer ist es ärgerlich, aber Freude macht es nicht gerade. Warten wir auf eilige Lieferungen von Lieferanten, bringt der Paketdienst meist die Artikel, die überhaupt nicht eilig sind. Die eiligen sind meist liegengeblieben oder kommen so spät, dass es meist zu spät ist.
Ich weiß ja nicht, ob es Sinn macht, das Thema umzudrehen und den Lieferanten zu sagen:“Ist  aber nicht eilig“, obwohl es eilig ist und bei Lagerauffüllungen die noch Zeit haben,  zu sagen, „das ist aber brandeilig“.

Heute hat  Murphy wieder einmal zugeschlagen. Gestern um die Mittagszeit bestellte ein Kunde eine Blocksteinsäge, also eine Steintrennmaschine für großformatige Kalksandsteine. Diese Blocksteinsäge ist  mit einer Diamantscheibe Durchmesser 900 mm ausgerüstet und wiegt  erheblich über 300 kg. Die Baustelle ist in Forchheim, die Blocksteinsäge kam vom Lager Husqvarna in Gochsheim bei Schweinfurt, also locker höchstens 80 km Transportweg. Am Nachmittag war die Säge fix und fertig verladen. Der Versand von Husqvarna hat bestens und flott gearbeitet. Normal sollte die Steintrennmaschine heute früh eintreffen.

 

 

blocksteinsaege.jpg

 

 

Aber was passierte?  Nichts passierte. In Nürnberg sollte die Blocksteinsäge umgeladen und nach Forchheim geliefert werden; aber möglicherweise war die Steintrennmaschine den Jungs von der Spedition zu schwer. Sie blieb nämlich einfach in Nürnberg stehen, aber so schön ist doch ein Speditionslager selbst in Nürnberg nicht, dass man da noch eine Nacht freiwillig bleiben will.

Ende des Gesetzes: Nach vielen Telefonaten und Bitten kam dann am späten Nachmittag  die Blocksteinsäge doch noch zur Baustelle, gut verpackt auf 2 Paletten in dunkler Folie eingeschweißt.
Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn als die Folie entfernt war, trat ein erheblicher Transportschaden zu Tage.
Warum nur habe ich bei Husqvarna nicht gesagt, dass es mit der Steintrennmaschine überhaupt keine Eile hat?? Wetten, daß die Maschine dann heute früh am Morgen ohne Transportschaden auf der Baustelle eingetroffen wäre?