Twitter ist ein Nutzerfriedhof

lautet die Überschrift im Newsletter von I-Business 3.0 aus dem High Text Verlag. Einer der wenigen täglichen Newsletter, die ich mit großer Aufmerksam lese.
Ich zitiere hier mal wortwörtlich:
„Dabei sein ist alles. Das gilt auch für das Web 2.0 und dort in besonderem Maße für das Social Web. Eine Analyse der Twitternutzer durch Purewire zeigt, dass die Aktivität vieler Twitterer gegen Null gehen.

Wie das Web-Security-Unternehmen Purewire in einer Nutzeranalyse festgestellt hat, liegen bei Twitter  viele Leichen im Keller. Fast 40 Prozent der registrierten Nutzer haben noch nie einen Tweet abgesetzt. Die Anzahl derer, die mehr als zehn Tweets gepostet haben, liegt gerade einmal bei 22 Prozent.

Auch bei der Anzahl der Follower liegen die Heavy-User weit hinter dem Feld zurück. Knapp 20 Prozent Twitter-Nutzer haben mehr als zehn Follower in ihren Account. Ein generelles Problem, mit dem viele Angebote vor allem aus dem Social Web zu kämpfen haben. Daher sind Nutzerzahlen von Social Networks oder Communities sehr oft nur Makulatur und dienen dazu in der Öffentlichkeit den Erfolg des Angebots zu unterstreichen.

Aus diesem Grund fordern Online-Marketing-Experten die Schaffung neuer und dem Kanal angepasst Metriken, um die wirkliche Größe eines Social-Web-Dienstes einschätzen zu können. Die AG Social Media beispielsweise ist aktuell dabei solche zwonulligen Messgrößen zu entwickeln und innerhalb der Branche als Standards zu etablieren. (og)“

Ich kann diesen Newsletter nur jedem empfehlen, der im E-Commerce tätig ist.

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.