HP Drucker – Abzocke oder normal?

HP

In unserem Netzwerk haben wir u.a. ein sog. Multifunktionsgerät von HP = Hewlett Packard. Im Grunde genommen sind wir schon immer HP Kunde gewesen, sämtliche Laserdrucker und Farbdrucker mit einer Ausnahme stammen oder stammten von HP.
Auf das HP-Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner und Fax) kann von jedem Rechner zwar zugegriffen werden, benötigt wird es aber eher selten.
Eingehende Faxe landen in der Regel im entsprechenden PC, ein Dokumentenscanner steht auf jedem Schreibtisch und ein Farbdrucker steht auch jedem zur Verfügung. Das Multifunktionsgerät wird meist zum Faxen genutzt, wenn nicht aus dem PC gefaxt wird, ab und an kommen da auch Faxe an, die aber in schwarz-weiß gedruckt werden, ebenso die Quittungen für erfolgreich versendete Faxe.
Irgendwann natürlich sind die Tintenpatronen leer. Jedenfalls jetzt nur die Patrone für schwarze Tinte. Da wir grundsätzlich  ausschließlich Original Patronen, wie auch Original Laserkartuschen verwenden, war klar, wieder eine schwarze HP-Patrone einsetzen, denn die Farbpatronen waren noch fast vollständig gefüllt.
Also Patrone eingesetzt und einen Probedruck gestartet. Denkste!!!! Das ging nicht. Es kam eine Fehlermeldung, dass auch die (noch fast vollständig gefüllten) Farbpatronen gewechselt werden müssen. Für mich ist das eine üble Abzocke, denn eine Rückfrage ergab schlicht und einfach, ja, das ist so.
Klar, mit diesem üblen Trick werden die Verkäufe der Drucker subventioniert, obwohl dieses Gerät kein Schnäppchen war. Künftig werden wir also keine Patronen mehr kaufen, sondern gleich einen neuen Drucker.
Wahrscheinlich machen das in meinen Augen üble Spiel auch andere Hersteller. Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Anstand gegenüber Kunden bei solch einer Vorgehensweise auf der Strecke bleibt.
Wichtiger Hinweis: Dieses Foto ist nicht von unserem Drucker.

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.