Antwort vom Toom-Baumarkt auf die “Scheisswerbung”

Folgende Mail kam von Toom:

Sehr geehrter Herr Lalk,

vielen Dank für Ihre Zuschrift vom 08.04.2010, in der Sie Kritik am Sprachgebrauch unserer aktuellen Werbekampagne üben. Bereits bei der Konzeption waren wir uns im Klaren, dass das Motto „Ohne Scheiß“ auf ein geteiltes Echo stoßen wird. Daher haben wir Verständnis für Ihre Kritik. Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne erläutern, warum wir uns für eine Kampagne dieser Form entschieden haben.
Vor dem Start der Kampagne wurde eine repräsentative Auswahl an Kunden, Verbrauchern und Werbefachleute befragt.Dabei kam heraus, dass die Mehrheit der Befragten positiv auf das Motto reagierte. In erster Linie wurden Begriffe wie Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit damit assoziiert. Punkte, die auch für toom BauMarkt zu den Kernaussagen unserer Werbekampagne gehören. Dies zeigt aus unserer Sicht, dass die Formulierung „Ohne Scheiß“ heute fester Bestandteil des aktiven Wortschatzes und allgemeinen Sprachgebrauchs ist und hat uns dazu bewogen, die Kampagne in der geplanten Form zu starten.
Wir hoffen, Ihnen unsere Beweggründe näher gebracht zu haben und bei Ihnen Verständnis für die gewählte Formulierung zu finden.
Mit freundlichen Grüßen
REWE GROUPnn
Kundenservice / Qualitätsmanagement
Liebe Eltern und liebe Lehrer, bitte erklärt jetzt Euren Kinden,  dass  “Ohne Scheiss”  zum aktiven Wortschatz gehört und allgemeiner Sprachgebrauch ist und damit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit assoziiert wird.
O tempora, o mores, o Zeiten, o Sitten beklagte schon von über 2000 Jahren Cicero. Recht hatte er!

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.