schraubenzieherTELEKOM – nichts gelernt oder nur unwillig?

Lange Zeit hatten wir ja Ruhe mit der Telekom und wir dachten, die haben jetzt kapiert, dass sie von den Kunden leben und dass Service auf deutsch Kundendienst heißt.
Nein, zu früh gefreut.
Im Zuge der Übergabe unserer Firma haben wir natürlich auch die geschäftlichen Telefonnummern übergeben.
Also mussten drei neue Telefonnummern her. Der Termin von der Telekom kam rechtzeitig mit dem Hinweis, dass das Büro kurz vorher zu lüften sei und auch Masken seien zu tragen Okay, so weit so gut.

Dann kam im angesagten Zeitrahmen ein Mitarbeiter und wollte zuerst in den Keller, wo alle Anschlüsse zu finden waren. Kurz hingesehen, dann auf in das Büro, wo der Router steht. Dort nahm er dann einige Einstellungen vor, machte ein Update auf dem Router und dann sagte er: „So, ich bin fertig.“

Ich fragte ihn, welche der drei Nummern er denn als die Nummer eins ausgewählt habe.  „Das ist nicht meine Aufgabe, ich schließe die Telefone nicht an?“ Weiterlesen

schraubenzieherAlles hat seine Zeit…..

die Kindheit, Jugend, Schulzeit, Ausbildung, eventuell Studium, Berufsleben und die Zeit nach der Lebensarbeitszeit.
Jede Zeit stellt uns vor neue Aufgaben, vor Herausforderungen, Niederlagen und Siegen.
Jede Zeit endet mit einem Abschied, bevor etwas Neues beginnen kann.

Für meine Frau und mich beginnt jetzt der Abschied nach 37 Jahren Selbständigkeit und gleichzeitig beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt. Wir schauen, was es für uns noch zu entdecken gibt jenseits der Arbeit.

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben“, heißt es bei Hermann Hesse. Das tröstliche Wort macht uns Mut, in diesem Moment auch unserer Wehmut Ausdruck zu verleihen, dass die über viele Jahre gewohnte Tätigkeit jetzt nicht mehr da ist.
„Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen“, mahnt Hermann Hesse.
Ja, unsere Firma ist für uns eine Art Heimat gewesen – von der wir uns am Jahresende verabschiedet und die wir einem Nachfolger übergeben haben!

Aber ohne Aufgabe sein?  Mit Puschen an den Füßen den ganzen Tag im Haus, Bildzeitung, lesen, Fernsehen schauen, Butterfahrten und auf die nächste Mahlzeit warten? Nee, geht garantiert nicht.
Aktuell gilt noch: Loslassen, kurz abschalten, denn es erwarten uns neue, interessante und spannende Aufgaben, auf die wir uns schon freuen, wenn auch momentan der Start coronabedingt noch sehr langsam ist.
Also es gilt einen neuen Raum zu durchschreiten. Auf geht’s!