Innovativ-In Blog verlost eine FELCO-Gartenschere

Bild

Frühjahrszeit ist Gärtnerzeit und jeder Gärtner benötigt eine vernünftige Gartenschere und nicht irgendeine billige Ramschschere, die beim Schneiden eher Schaden anrichtet.
Der Profi weiß,was er kauft, er kauft eine FELCO-Gartenschere aus der Schweiz. Winzer, Gärtner und Baumschüler schwören auf die geschmiedeten Felco-Gartenscheren. Zugegeben, preislich keine Schnäppchen, aber so haltbar, dass sie ins Nachlassverzeichnis gehören, weil sie vererbt werden können.
Diese Schere verlost das Innovativ.In-Blog und jeder, der dort einen Kommentar hinterlässt, hat die Chance, diese wertvolle Felco-Schere zu gewinnen. Also los!
Aber nicht nur jetzt sollte das Innovativ.In-Blog besucht werden, es lohnt sich immer, Ihr solltet es gleich bookmarken.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Innovativ würde ich nicht sagen. Eher ein Klassiker und wie es heisst: „unkaputtbar“.
    Habe eine Schere mal im Herbst verbusselt und im Frühjahr/Sommer wueder gefunden.Zwar war die Feder verrostet und auch die Klinge hatte leichten Rost, aber scharf wie eh und jeh und mit ein paarTropfen Öl war von Rost nichts mehr zu sehen.

  2. Lieber Michael,
    zu schade, dass ich keinen Garten habe, sonst würde ich natürlich die FELCO-Gartenschere direkt ausprobieren. Scheint ja richtig gut zu sein. Danke für Deine Verlosung bei uns im Blog.

  3. zu 2)
    Auch das
    (hatte mich neben den positiven Anmerkungen in einem anderen Blog auch kritisch geäussert und viel der Zensur zum Opfer)
    ist eine praktische Erfahrung, die ich bestätigen kann – allerdings war die Schere mit in den Grünabfall gelangt und als der Grünabfall zu Erde wurde und gesiebt wurde, tauchte die Schere wieder auf, leicht angerostet, aber mit neuer Feder und etwas Öl noch Jahre im aktiven Gebrauch.
    Aber auch hier möchte ich kritisch hinterfragen:
    Muss ich einen Mercedes kaufen, wenn ich z.B. als Rentner mit dem Auto nur zur Kirche fahre?
    Die Frage kann jeder mit „JA“ beantworten, wenn er sagt, dass er aus Prestigegründen handelt, oder sich den Luxus einfach gönnen möchte!

  4. Lieber Herr Kolberg,
    natürlich muß der Rentner keinen Mercedes kaufen, wenn er nur zur Kirche fahren will, es sei dnn, er handelt aus Prestigegründen und brauhct die außenwirkung.
    Aber Außenwirkung erziele ich doch nur bediongt mit einer Garteschere.
    Der Anspruch bei Baudax ist Qualität und da ist Felco schon der richtige Hersteller, was die Bestellungen ja auch zeigen.
    Ich kann immer nur John Ruskin zitieren:
    „Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm gedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.“

    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.