schraubenzieherWenn man den Artikel liest, stößt man den Zalandoschrei aus.

Heute in der Wirtschaftswoche gelesen und mich nicht einmal gewundert. Es ist schon hochinteressant wie man es anstellen muss, um Millionensubventionen zu bekommen. Dann spielen auch Verluste keine Rolle, denn man zahlt dann auch keine Steuer.
Prof. Hamer hat schon vor Jahrzehnten über den Subventionsunfug den Kopf geschüttelt und der Regierung vorgeschlagen, solchen Subventionsgeiern und der Industrie doch Steuerfreiheit zu gewähren, und im Gegenzug die Subventionen streichen, weil dann der Staat unter dem Strich ein sattes Plus erzielt.
Ich wollte das damals kaum glauben, als ich las, welche Firmen keine oder nur minimale Steuern zahlen, sich im Gegenzug aber aus den Subventionstöpfen bedienen.
Auch Zalando macht es so. Subventionen zu kassieren ist eben wie Klavierspielen, man muss nur die richtigen Tasten bedienen. Aber keine Regierung traut sich an das Thema Subventionen.
Hier der komplette und sehr interessante Bericht aus der Wirtschaftswoche und garantiert kommt danach ein Schrei. Dass es sich um Steuergelder handelt, ist natürlich eine völlig andere Geschichte……