schraubenzieherSchwerstative und Baggerstative – wie standsicher sind sie bei Sturm?

603002 web R K B by Rainer Sturm pixelio

 

Gerade fegten die ersten Herbststürme über den Norden, zum Glück gab es noch keine besonderen Schwierigkeiten, aber ich erinnere mich schon noch, wie in den letzten Jahren nicht nur Im Norden Sturmschäden zu beklagen waren. Ein Kunde von uns aus Recklinghausen erzählte uns, dass er bei dem letzten Sturm nicht aus seiner Garage kam, kein Bus fuhr und er zu Fuß zum Büro fast zwei Stunden benötigte, obwohl der normale Weg fünfzehn Minuten in Anspruch nimmt. Umgestürzte Bäume und herabgefallende Dachziegel machten einfach die Straßen auch für Fußgänger unpassierbar.
Baufirmen, die auf den Baustellen Baggerstative / Schwerstative im Einsatz haben, stellen natürlich die Frage nach der Standsicherheit bei Sturm, Zwar können die Stative schon einen Sturz problemlos ab, aber aufgeschraubt sind teuer Lasergeräte, die einen Sturz aus z.B. 4,60 m Höhe nicht so einfach überleben würden.
G. Nestle, ein mittelständisches Unternehmen in Dornstetten, im Schwarzwald, hat die Standfestigkeit überprüfen lassen. Das geschah in einem Windkanal des Ingenieurbüros Dr. Heise. Für Technikfreaks: Die Untersuchung wurde nach der CFD Methode (computational fluid dynamic) vorgenommen. Dabei wurden Windgeschwindigkeiten von 90 km/h, das entspricht der Windstärke von 10 angewandt. Windstärke 10 gilt als schwerer Sturm, der in der Lage ist, Bäume zu entwurzeln. und wer seine Gartenmöbel da noch nicht in Sicherheit gebracht hat, der wird sie sicher einige Nachbarn weiter wiederfinden.
Eine spannende Frage also, ob die Schwerstative von Nestle dem Sturm trotzen würden.
Ja, sie taten es. Bei voll ausgefahrener Höhe mit einem aufgeschraubten Rotationslaser blieben sie Schwerstative stehen. Da ist natürlich zum einen das gut dimensionierte Alugestell des Baggerstativs, das schon für Standsicherheit sorgt, aber besonders auch die Mittelverstrebung des Schwerstativs bringt zusätzliche Stabilität.
Natürlich wird bei Windstärke 10 kaum noch oder nur in Ausnahmefällen gearbeitet. Aber wenn die Schwerstative schon bei solchen extremen Stürme, die ja nicht täglich über uns hinwegbrausen, standfest sind, kann der Bauunternehmer ganz gelassen bleiben, wenn der Wind mal richtig kräftig weht.
Rainer Sturm / pixelio.de