Service, Gewährleistung und Garantie

Bild

Ich weiß ja nicht, wo Ihr kauft, ob Ihr Eure Schuhe im Supermarkt kauft, Euren Fernseher beim Gemüsehändler oder Euren neuen PC im Baumarkt.
Blöde Frage von mir? Könnte man auf den ersten Blick meinen.
Aber diese Frage hat natürlich auch einen besonderen Hintergrund. Mindestens einmal am Tag bekommen wir Anrufe, die bei uns nur ein Kopfschütteln hinterlassen. Da wurden Maschinen oder auch z.B. Vermessungsgeräte günstig in irgendeinem Onlineshop „geschossen“. Klar, ein paar Euros gespart. Aber dann kam das Erwachen. Heute rief ein Kunde an, der ein Vermessungsgerät günstig in einem Onlineshop gekauft hat. Jetzt muß das Gerät, das noch in der Gewährleistung ist, justiert werden. Das Dumme ist nur, das in diesem Shop niemand ans Telefon geht. Der Shopbetreiber hat nämlich einen Arbeitsplatz und läßt so nebenbei einen Shop mit Dumpingpreisen laufen. Ein Kunterbunt, der Schlafsack neben dem Vermessungsgerät. Passt.
Da wird nur Ware gegen Geld gewechselt und wehe, später ist mal was mit dem Gerät. Nach drei Mails kam dann eine nicht gerade freundliche Antwort des Shopbetreibers, er möge das Gerät doch einfach zum Hersteller schicken. „Da werden Sie geholfen“. Seriös und kundenfreundlich ist anders.
Nicht nur während der Gewährleistung, sondern auch nach Ablauf holen wir diese Geräte beim Kunden ab, lassen sie entweder bei uns oder beim Hersteller reparieren und schicken sie zum Kunden zurück. Aber langsam sehen wir nicht ein, dass wir diesen Aufwand für Kunden leisten, die anderweitig gekauft haben.
Oder ein anderer Fall, den wir gestern erlebt haben. Ein Kunde hat günstig einen Fliesenschneider im Internet bei einem Ebayhändler gekauft. Ist zwar schon einige Monate her, aber jetzt benötigte er eine neue Trennscheibe. Kein Problem? Doch, ein Problem. Der Durchmesser der Trennscheibe beträgt 155 mm die Bohrung 30 mm, ein Maß, das es nicht serienmäßig gibt. Der Ebayhändler zuckt die Schulter, er kann nichts machen.
Ø 155 haben wir auch nicht, aber wir können eine Ø 150 mm Diamantscheibe liefern und die Blattaufnahme auf Ø 30 aufbohren. Dann hat er zwar ein paar Millimeter weniger Schnitttiefe, aber er kann mit dem Gerät weiter arbeiten.
Fazit: Es lohnt sich immer, ein paar Euros mehr auszugeben und ein Markenfabrikat zu kaufen und den Kauf dann nicht bei einem Ramschhändler, sondern bei einem seriösen Händler zu bestellen. Empfehlung: Einfach vor dem Kauf den Händler anrufen und Fragen stellen. Dann merkt man gleich, ob er ein Fachhändler oder ein Durchreicher ist.
Wir haben deshalb beschlossen, auf jeder Artikelseite ein Serviceversprechen für unsere Produkte abzugeben. In unseren Shops hat der Käufer die doppelte Sicherheit: TrustedShops mit „Geld zurück Garantie“ und Serviceversprechen.
Auch hier gilt:

„Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm gedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.
(John Ruskin, engl. Sozialreformer 1819-1908)

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Sind Onlineshops zu billig? | BauTime Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.