schraubenzieherFliesenschneider im Supermarkt und Butter im Baumaschinenhandel kaufen?

BildOder Diamantscheiben beim Fleischer und Euer Steak beim Eisenwarenhändler? Ich glaube, bei dem Gedanken läuft Euch wie mir ein Schauer über den Rücken. Schließlich wollt Ihr ja auch eine Beratung, wollt mehr wissen, was Ihr kaufen sollt, was richtig für Eure Zwecke ist und was Ihr da überhaupt kauft.
Ich kaufe jedenfalls mein Fleisch beim Fleischer, mein Gemüse beim Grünhöker und meine Lebensmittel im Supermarkt.
Aber da gibt es schon seit einiger Zeit einen Discounter, nein nicht Lidl oder Aldi, der Name tut nichts zur Sache, der im Internet Maschinen und Geräte für Heimwerker verkauft, auch wenn er fälschlicherweise oft „Handwerker“ schreibt. Okay, Beratung gibt es nicht, wäre auf sicher zuviel verlangt, denn neben dem Fliesenschneider gibt’s ja auch ein Bügelbrett, eine Kaffeemaschine und weiteres Nützliches oder Unnützes, eben auch Artikel, die es in seinen Läden nicht zu kaufen gibt.

Ich habe mit diesem Discounter kein Problem, er schielt ja auch auf einen anderen Kundenkreis. Unter Wettbewerb verstehen wir etwas anderes. Wir haben solche Billigheimer auch nicht im Programm, aber wenn man nicht einmal in der Lage ist, das, was man verkauft, fehlerfrei zu präsentieren, wenn man sieht, wie da verkauft wird, kann ich nur den Kopf schütteln. Man sollte aber, wenn man verantwortungsvoll verkauft, schon in der Lage sein, dem Kunden sagen zu können, wo die Grenzen mit diesen Maschinen sind, damit er sein Geld nicht zum Fenster rauswirft. Wenn Ihr ein Steak wollt, verlangt Ihr ja auch kein Suppenfleisch, da würde Euch der Fleischer schon richtig beraten.

Profit um jeden Preis machen, das führt zu Wildwuchs. Machen wir das mit, dann führen wir in unserem stationären Maschinenhandel bald Eier von frei laufenden Hühnern, (natürlich nur Eier ohne Knochen), „Haribo macht Kinder froh“ (da bin ich mein bester Kunde), Tiefkühlpizza, Tütensuppen und, und und.

Angeblich gibt es bei der EU Überlegungen, den Internethandel in der bisherigen Form nur zu gestatten, wenn auch ein stationärer Fachhandel vorhanden ist, um eben diesen Wildwuchs auszuschließen. Wäre vielleicht endlich mal ein vernünftiges Gesetzt, was von der EU kommt.
Ein Gesetz im Sinne der Verbraucher.

(Foto Reiner Rosenwald, Pixelio.de)