Murphys Gesetz hat wieder zugeschlagen – diesmal beim Norton Fliesenschneider TT250G

TT 250GZunächst: Wir haben die nettesten, freundlichsten und verständnisvollsten Kunden die es gibt – und darauf sind wir stolz. Die bleiben sogar dann noch freundlich, wenn Murphy mehrfach zuschlägt. Ihr kennt ja Murphys Gesetz: Wenn das Butterbrot schon einmal hinfällt, fällt es garantiert auf die Butterseite.
Was war passiert? Ein Kunde aus Bayern bestellte einen Norton-Fliesenschneider TT 250 G. Weil es sehr eilig war, bezahlte er den Fliesenschneider mit Onlinebanking und schickte uns dem Beleg, dass die Zahlung erfolgt war.
Murphy 1:
Dummerweise wurde ein paar Stunden bevor wir den Beleg bekamen der letzte Fliesenschneider ausgeliefert. Ärgerlich, denn wir hatten sofortige Lieferung zugesagt und auch der Hersteller, Norton, hatte keine Maschinen mehr.
Aber ein Kollege fand sich nach langem Suchen, der hatte noch eine und sollte sie direkt zu unserem Kunden schicken.
Murphy 2:
Das hatte er leider falsch verstanden und so kam der Fliesenschneider bei uns an und nicht beim Kunden.
Murphy 3:
Irgendetwas kam uns merkwürdig vor, der Karton klöterte und da stellten wir fest, beim Transport wurde das Gestell beschädigt.
Der Kunde über den Sachstand informiert, blieb freundlich und ruhig.
Aber wo kriegten wir noch einen Fliesenschneider her?
Wir wollten gerade die Flinte ins Korn werfen, als Norton anrief und sagte, wir haben noch ein Ausstellungsstück, leichte Gebrauchsspuren, dafür etwas günstiger. „Kann sofort raus“ wurde uns gesagt. Der Kunde, immer noch freundlich, war einverstanden, denn er wollte endlich seine Arbeiten beginnen.
Murphy 4:
Die Spedition übernahm die Maschine im Werk, aber vergaß sie weiterzuliefern, so übernachtete sie unbemerkt zwei Nächte im Speditionslager.
Der Kunde blieb freundlich – ich wäre sicher schon zum Mörder geworden.
Dann kam der Fliesenschneider an, der Kunde bedanke sich sogar und bat uns, ihm noch eine Wasserwanne zu senden, die verhindert, dass beim Fliesenschneiden das Wasser alles vollsaut.
Murphy 5:
Es kam aber keine Wasserwanne, sondern ein Wassertank an. Da hatte sich im Lager Norton jemand vergriffen. Okay, konnte geheilt werden und der Kunde blieb immer noch freundlich.
Also wenn wir nicht die freundlichsten und nettesten Kunden haben, dann weiß ich nicht, wie man das noch toppen will.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: BauTime Blog » Der Beweis: Wir haben die freundlichesten und besten Kunden!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.