schraubenzieherInfrarotheizungen: innovativ, weil gesund, sparsam und praktisch.

Bild als Infrarotheizung

Bild als Infrarotheizung

Im Jahr 2004 bekam ich von einem mir bekannten Geschäftsmann in der Schweiz ein Angebot, ihn in Zürich zu besuchen. Er wollte mir etwas Neuartiges vorstellen. Mit diesen Produkte hatte er in der Schweiz schon große Erfolge. Ich war neugierig und flog hin.
Es handelte sich im Infrarotheizungen zum Beheizen von Häusern und Wohnungen. Im ersten Moment dachte ich, das macht doch keinen Sinn, die Stromkosten fressen einen doch auf. Aber dann wurde ich neugierig, denn in einem Altersheim zeigte er mir Bilder an der Wand, die eine Infrarotheizung beinhalteten. Im Bereich der Heizung war es richtig schön angenehm warm. Kein Wunder, dass sich die die Bewohner besonders gern im Bereich dieser Bilder = Heizungen aufhielten.

Einleuchtend, denn das Infrarotlicht entspricht mit seinen langwelligen Strahlen dem Sonnenlicht. Nun erklärte er

Aufbau Infrarotheizung

Aufbau Infrarotheizung

mir den ersten Vorteil: Infrarot und Sonne heizen nicht die Luft oder die Raumluft auf, sondern den Gegenstand oder den Körper, auf den die Strahlen treffen. Wer kennt das nicht, wenn man im Winter in der Sonne sitzt und es einem richtig warm wird, so dass man fast geneigt ist, den Pulli auszuziehen? Geht die Sonne dann weg, wird es schlagartig richtig kalt.
Dieses Prinzip machen sich diese Infrarotheizungen zu Nutze, versteckt hinter Bildern strahlen sie das Infrarot ab, das nicht nur angenehme, sondern auch sehr gesunde Wärme erzeugt. Bei der Gelegenheit erfuhr ich auch, dass der bekannte Skirennläufer Markus Wasmeier in einem denkmalgeschützten Haus lebt, wo er keine klassische Heizung einbauen durfte und deshalb mit Infrarotheizungen heizt. Weiterlesen