schraubenzieherBauheizer- direkt oder indirekt, Öl, Gas oder Elektro? Teil 3

Gasheizer

 

Baubeheizung mit Gasheizgeräten ist relativ unproblematisch. Die Gazheizer sind leicht zu transportieren und stehen den Ölheizgeräten in der Leistung nicht viel nach. Kleine Gasheizer beginnen bei einer Leistung von 10-15 kW und enden bei ca. 100 kW.
Hinstellen, anschließen und man verfügt sofort über Wärme ohne Vorlaufzeit.
Auch der Anschluß eines Raumthermostates ist bei einigen Bauheizern problemlos möglich.
Ein paar Dinge sind jedoch zu beachten, zumal in Baumärkten Bauheizer zu finden sind, die in Weißnichtgenauwo hergestellt werden.
Wichtig ist, dass die Geräte im Einsatz über einen Druckminderer und eine Schlauchbruchsicherung verfügen, die Heizleistung regelbar ist und das Gerät insgesamt einen robusten Eindruck hinterläßt.
Am Beispiel „Master-Gasheizgeräte“ heisst das auch:

  • Motor mit Wärmeschutz
  • Gehäuse pulverbeschichtet
  • Wärmedämmendes doppeltes Gehäuse
  • einfacher Service

Ein Vorteil ist, dass es relativ einfach ist, Propan oder Butangas zu bekommen.
Es gibt Gas in Leiflaschen ab 5 kg und mittels eines Mehrflaschensets können 3 Gasflaschen an den Bauheizer angeschlossen werden.
Da Gasflaschen dazu neigen, zu vereisen, ist ein Mehrflaschenanschluß empfehlenswert.In Betrieb genommen werden die kleinen Gasheizer meist manuell mit einer Piezozündung, die größeren Bauheizer werden elektronisch gestartet. Gasheizer sind aufgrund ihrer Konstruktion im Gegensatz zum Ölheizer recht preisgünstig, sicher neben der Mobilität mit ein Grund, warum gerade Gasheizgeräte sehr gefragt sind.